Schulprogramm

1. Der Einlass in die Schule erfolgt ab 7:15 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt startet die gesetzliche Aufsichtspflicht der Lehrerinnen.
Es gibt die Möglichkeit einer kostenpflichtigen Frühaufsicht ab 7 Uhr. Unterrichtsbeginn ist pünktlich um 7:30 Uhr. Ein Zuspätkommen ist eine große Störung und sollte vermieden werden. Die Aufsichtspflicht endet mit der letzten Stunde.

2. Bitte besuchen Sie uns in der Klasse nur in wichtigen Ausnahmefällen während des Unterrichtes, da jede Unterbrechung einen großen Zeit- und Konzentrationsverlust für die Kinder bedeutet. Auch Aussprachen mit der Lehrerin sind nur außerhalb der Unterrichtszeit möglich! Geben Sie Ihrem Kind die Chance selbstständig zu werden und begleiten Sie es nur bis zum Schultor.

3. Bei Erkrankung Ihres Kindes bitten wir um schnelle telefonische Verständigung (02267/2539) in der Zeit von 7:00 bis 7:30 Uhr oder per Mail: vs.sierndorf [at] noeschule.at ( )

Wenn ein Kind schon in der Früh kränkelt, ersuchen wir Sie, es zum Wohle des Kindes und seiner Mitschüler zu Hause zu lassen.

Sollte ein Kind einmal Kopfläuse haben, müssen Sie uns umgehend telefonisch verständigen. Das Kind darf erst bei Lausfreiheit wieder in die Schule kommen.

4. Für das Wohlbefinden Ihres Kindes ist es äußerst wichtig für viel Bewegung, Schlaf und Entspannung zu sorgen. Die Konzentrationsfähigkeit Ihres Kindes wird durch eine gesunde Schuljause erhöht. Süßigkeiten hingegen lähmen das Gehirn!

Das Wichtigste aber:

Nehmen Sie sich für Ihr Kind viel Zeit! (besonders an Wochenenden, schulfreien Tagen und Ferien).

5. Wenn Sie folgende Punkte beachten, erleichtern Sie unser Leben in der Schule wesentlich:

  • Regelmäßige Kontrolle der Schultasche, Überprüfung der notwendigen Schulsachen
  • Beschriftung der Gegenstände mit Namen
  • Tägliche Kontrolle des Mitteilungsheftes und der Hausübungen (Sicher müssen einige Kinder bei den Aufgaben längere Zeit unterstützt werden.)
  • Bitte halten Sie angegebene Termine auch wirklich ein.
  • Geben Sie dem Kind keine Wertgegenstände oder privates Geld mit.

6. Sie helfen Ihrem Kind sehr, wenn Sie mit ihm folgende Tatsachen besprechen: Die LehrerInnen  sind die Begleiter und Helfer der Schüler. Kommen Sie und Ihre Kinder mit Fragen und Problemen sofort vertrauensvoll zu uns. Wir bemühen uns mit all unseren Kräften Ihnen beratend und helfend zur Seite zu stehen.

7. Handys dürfen in der Schule nicht aufgedreht sein. Andere gefährliche Gegenstände (Messer, Feuerzeuge) dürfen nicht mitgebracht werden – diese werden dem Kind abgenommen.

8. Das Einfahren in den Schulhof mit privaten PKWs ist während des Schulbetriebes nicht erlaubt.